Kommentare: Geschaefert https://www.geschaefert.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: 5 vor 12 Antwort für:Karin https://www.geschaefert.de/index.php?use=comment&id=7#1.2 :<div>Die&nbsp;Situation&nbsp;ist,&nbsp;da&nbsp;darf&nbsp;man&nbsp;sich&nbsp;nichts&nbsp;vormachen,&nbsp;im&nbsp;Grunde&nbsp;absolut&nbsp;skandalös&nbsp;und&nbsp;ein&nbsp;Desaster.&nbsp;Nur&nbsp;kann&nbsp;ich&nbsp;sie&nbsp;nicht&nbsp;ändern,&nbsp;</div><div>auch, wenn ich es mir noch so sehr wünsche. Ich kann nur versuchen, das Beste aus allem zu machen.</div><div>Manchmal gelingt das, manchmal nur bedingt. Ich stimme Dir übrigens in all Deinen Aussagen zu.</div><div><br></div> Die Situation ist, da darf man sich nichts vormachen, im Grunde absolut skandalös und ein Desaster. Nur kann ich sie nicht ändern, 
auch, wenn ich es mir noch so sehr wünsche. Ich kann nur versuchen, das Beste aus allem zu machen.
Manchmal gelingt das, manchmal nur bedingt. Ich stimme Dir übrigens in all Deinen Aussagen zu.

]]>
2018--1-2-T17: 1:5:+01:00
Kommentar von:Karin https://www.geschaefert.de/index.php?use=comment&id=7#1.1 Ich kann dein Ringen um eine "Haltung" zu den Seiteneinsteigern gut verstehen. Denn irgendwie muss man ja zu einer Haltung kommen diesen "neuen" Kollegen offen zu begegnen und sie gut zu begleiten. Aber an anderer Stelle muss man auch deutlich äußern, dass es eine Deprofessionalisierung unseres Berufes ist und die Qualität für die Kinder auf diese Weise nicht erhalten werden kann. Zumindest an umfangreichen Nachqualifizierungsmaßnahmen könnte die Bildungspolitik deutlicher schrauben. In Bayern ist das z. B. minimal, obwohl "unsere" SEiteneinsteiger bislang sogar alle immerhin einen Lehrberuf studiert haben. Danke für deine Gedanken dazu. Herzliche Grüße Karin Karin Karin 2018--1-2-T17: 1:5:+01:00